header1_rudolf_uhrig.jpgheader2_rudolf_uhrig.jpgheader3_rudolf_uhrig.jpgheader4_rudolf_uhrig.jpgheader5_rudolf_uhrig.jpg

Technik

 

Fahrradcodierung

Beim Fahrradmarkt am 28. März und beim Rheinradeln am 3. Mai sind die ADFC-Kollegen von der Bergstraße vor Ort und codieren.
Beim Codieren wird mit Hilfe einer Graviermaschine dauerhaft ein bestimmter Code am Fahrradrahmen eingefräst oder eingestanzt, je nach Codiersystem. Er enthält die verschlüsselte Wohnanschrift des Eigentümers. Die Codierung kann abschreckend auf Diebe wirken; außerdem kann bei einem aufgefundenen Rad der Eigentümer schnell ermittelt werden.
Unter http://www.fa-technik.adfc.de/code/ein  kann man seinen individuellen Code selbst ermitteln und zum Codieren bereits mitbringen. Weiterhin sind unbedingt ein Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Rechnung, Quittung) oder – falls nicht vorhanden - ein Ausweis und Eigentumserklärung mitzubringen. Um die Abwicklung zu erleichtern und zu beschleunigen, kann der Codierauftrag über  http://www.adfc-hessen.de/service/codierung/Codierauftrag.pdf schon zu Hause ausgefüllt, gedruckt und mitgebracht werden.
Die Codierung kostet 13,00 Euro, ADFC-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 3,00 Euro.

 

GPS fürs Fahrrad

Fast jede/jeder nutzt es heute im Auto. Aber auch zur Planung und Nutzung einer GPS geführten Fahrradtour gibt es heute schon eine Vielzahl von Hard- und Software.
Was kann ein GPS-Gerät? Ein GPS-Gerät zeigt auf wenige Meter genau den aktuellen Standort und die Höhe an – weltweit, ohne Mobilfunkkosten, auch in Wäldern und Gebirgen, bei Schnee und Regen. Es kann Touren aufzeichnen und unterwegs Punkte speichern (Wegpunkte). Es kann Strecken von A nach B selbst ausrechnen (Routing) oder am PC geplante Touren anzeigen.
Es leitet auf verschiedene Weise: Die Tour erscheint als Linie auf dem Display, es gibt Abbiegehinweise als Pfeil auf dem Display, per Piepston oder Sprachansage. Viele Displays leuchten auf Wunsch auch bei Dunkelheit dauerhaft und lassen sich bei Sonnenlicht gut ablesen. Die Akkus halten mehrere Stunden, einige auch bis zu etwa zwei Tagen. Für eine Radreise kann man für Einzelziele Hotels oder Bett+Bike-Betriebe und auch europaweite Karten komplett auf ein Gerät laden.
Das ist alles kein Hexenwerk, wenn man einmal gezeigt bekommen hat, auf was man bei der Planung und Nutzung achten sollte.

Der ADFC Worms hat zu diesem Thema bereits mehrere Kurse durchgeführt, zuletzt am 28. April 2018.
Bei entsprechender Nachfrage werden wir diese Veranstaltung auch in Zukunft anbieten.
Falls  Sie Interesse haben, teilen Sie es uns mit. Kontakt:

Foto: ADFC Worms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Was sind Cookies?.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information